Forum Basler Taube Foren-Übersicht
Forum Basler Taube
 
Forum Basler Taube Foren-Übersicht

Der Treffpunkt für Briefmarken-Sammler um zu fachsimpeln, zu diskutieren oder einfach nur zu plaudern

   
RegistrierenRegistrieren LoginLogin SuchenSuchen
Forum Basler Taube Foren-Übersicht
CH-Kino ist besser als Hollywood - Die Baslertaube-Mediathek für einmalige Filmerlebnisse
Posttarife Schweiz-USA

 
  Dieses Thema einem Freund empfehlen    Forum Basler Taube Foren-Übersicht -> Schweiz / Liechtenstein
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Sa



Anmeldungsdatum: 11.08.2006
Beiträge: 32
Wohnort: Aarburg

BeitragVerfasst am: 17.11.2007 23:34    Titel: Posttarife Schweiz-USA  

Hallo,

Wer kennt sich aus mit Posttarifen ins Ausland?

Ich habe da vor mir einen eingeschrieben Brief vom 5.8.1896 von Immersee (CH) nach Philadelphia (USA), frankiert mit CHF 2.51.


Mit den Posttarif Tabellen aus dem Zumsten-Spezial bin ich nicht in der Lage das korrekte Porto zu rekonstruieren. Kann mir bitte jemand helfen?

Vielen Dank für Eure Hilfe!


Samuel


PS: A propos Posttarifen, es existieren verschiedene Handbücher dazu, kann jemand was empfehlen?
Nach oben
klassiker



Anmeldungsdatum: 31.08.2005
Beiträge: 621
Wohnort: Bern

BeitragVerfasst am: 18.11.2007 11:08    Titel:  

Trägt der Brief einen Leitvermerk?
(Die Tarife sind z.B. bei Beförderung über Frankreich, Belgien
oder Deutschland unterschiedlich).
Chargé?
Gewicht?

Gute Tabellen dazu gibt es in
Richard Schäfer: Der Briefpostverkehr Schweiz–Ausland 1459–1907
Band I Schriftenreihe Schweizerische Postgeschichte
Multipress Verlag AG, Reinach 1995

Das Buch ist nicht billig (aktuell für € 150,– bei Philabooks), aber gut!

Chris

Nachtrag: Hier noch der Link zum Bestellen Wink
_________________
http://www.klassische-philatelie.ch
Nach oben
Sa



Anmeldungsdatum: 11.08.2006
Beiträge: 32
Wohnort: Aarburg

BeitragVerfasst am: 19.11.2007 08:05    Titel:  

Vielen Dank für Deine Hilfe.

Leitvermerke und andere Kennzeichnungen fehlen leider.


Vielleicht kann man aufgrund der Anklunftsstempel in der USA zurückschliesses, mit welchem Postschiff der Brief gereist ist. Da kommt ja wohl kaum jeden Tag ein Postschiff aus Frankreich, Belgien und Deutschland gleichzeitig an.


Merci auch für den Literaturtipp, ist wohl gutinvestiuertes Geld.


Samuel
Nach oben
ralph



Anmeldungsdatum: 10.07.2006
Beiträge: 81
Wohnort: Berlin

BeitragVerfasst am: 14.10.2008 08:19    Titel: Luftpost-Postkarte Schweiz - USA aus 1952 portogerecht?  

Hallo,

ich "kapere" einfach mal diese Diskussion für meine Frage. Ist eine Luftpost-Postkarte aus der Schweiz in die USA aus dem Jahr 1952 mit 65 Rappen portogerecht? Wie setzte sich die Gebühr zusammen?

Vielen Dank.
_________________
Grüße aus Berlin.
Ralph.
Nach oben
Astrid



Anmeldungsdatum: 23.01.2010
Beiträge: 2830
Wohnort: Reiden, Luzern

BeitragVerfasst am: 16.11.2013 19:26    Titel:  

Ich nehme einfach mal diesen Thread obwohl es bei mir heisst USA-Schweiz

Ich habe hier diesen schönen Brief voll mit Briefmarken, leider sind einige einfach durchgestrichen worden, aber ich denke weil er überfrankiert ist oder was meint Ihr? Kenne mich damit leider nicht aus.

Vorne:

Forum Basler Taube


Hinten:

Forum Basler Taube


Grüessli Astrid
Nach oben
drkohler



Anmeldungsdatum: 21.09.2007
Beiträge: 287
Wohnort: Basel

BeitragVerfasst am: 16.11.2013 20:47    Titel:  

Hallo Astrid,
Das sieht man bei amerikanischen Briefen oft.
Die Rundstempel deuten erst mal drauf hin, dass der Brief am Schalter handgestempelt wurde und nicht durch den Mailsorter (wahrscheinlich passte er nicht in die Maschine,, sonst wäre eine aufgesprayte Linie mit Daten drauf). Dabei wurden nicht alle Marken abgestempelt. Nun können per Zufall zwei Sachen pasieren.
Entweder Niemand kümmert es und der Brief kommt so an wie gestempelt. Mein Rekord ist ein Brief mit etwa 30 UNO-Marken (ein Auktionator verschiffte immer seine Kataloge so, weil UNO-Marken waren/sind billig zu bekommen so sparte er Porto). Der Brief hatte keinen einzigen Stempel auf der Markenseite und etwa 50 Stempel auf der Rückseite...
Oder Einer sieht es und benützt was gerade da ist, im Normalfall dann einen Kugelschreiber. Aus Faulheit wird dann immer total gekritzelt und wenn du Pech hast sind alle Marken hinüber (auch solche Briefe hatte ich bekommen). Die USPost quengelt ihre Leute extrem, dass ja keine Marken wiederverwertet werden können.
Die Schweizer Post darf übrigens NICHT fremde Marken entwerten, also stammen die Kugelschreiberentwertungen immer vom Ursprungsland.
Vor vielen Jahren hat die American Philatelic Society (und viele Philatelisten) die USPost gedrängt, ihren Leuten einfache Stempel mitzugeben und Kugelschreiber zu verbieten. Das Experiment hat nur ein paar Wochen gedauert, dann war es vorbei, Faulheit siegte wieder und die Kugelschreiber sind leider wieder die Regel.
Nach oben
PitschLe



Anmeldungsdatum: 06.05.2012
Beiträge: 190
Wohnort: Aargau

BeitragVerfasst am: 17.11.2013 09:12    Titel:  

Ich will nun noch zwei Fragen zu diesem Thema beantworten.

@Ralph

Am 1.6.1952 wurde der Luftpostzuschlag für Sendungen in die USA von 40 Rp auf 30 Rp reduziert.
Die Gebühr im Jahr 1952 ist demzufolge für Sendungen vor dem 1.6.1952
Postgebühr für Postkarte Fr. 0.25 + Luftpostzuschlag Fr. 0.40 = Total Gebühr Fr. 0.65.
Ab 1.6.1952 ist die Gebühr noch Fr. 0.55. Postkarte 0.25 + Luftpost 0.30 = 0.55.

@Astrid

ich nehme an, dass es sich bei deinem gezeigten Beleg um einen Brief im normalen Gewichtsrahmen handelt.

Die Portokoste für einen Eingeschriebenen Brief von den USA in die Schweiz beträgt USD 15.00.
Das Briefporto ist $ 2.05 + Einschreiben $ 12.95 = $ 15.00.
Ich habe bei den Briefmarken auf den Bildern nicht alle Taxwerte entziffern können, aber so ungefähr 15 US-Dollar werden es schon sein.

Gruss PitschLe
Nach oben
Astrid



Anmeldungsdatum: 23.01.2010
Beiträge: 2830
Wohnort: Reiden, Luzern

BeitragVerfasst am: 17.11.2013 14:46    Titel:  

Hallo Ihr beiden

Vielen Dank für eure Antworten. Ja ich hatte schon öfters Briefmarken aus den USA die einen solchen "chribbel" drauf hatten, immer schade für die Briefmarke.

Und ja ich denke der Brief hatte ein normales Gewicht (weiss leider nichct was drin war, aber ich denke ein normaler Brief) es sieht jedenfalls nicht so aus als ob was dickes drin war. Hab gerade mal zusammen gezählt und komme genau auf 15,60 US-Dollar. Umgerechnet sind das etwa 13,70 CHF ist ja ganz schön teuer für einen normalen Brief.

Danke und Grüssli
Astrid
Nach oben
philaworld



Anmeldungsdatum: 05.05.2009
Beiträge: 48
Wohnort: Dübendorf

BeitragVerfasst am: 31.07.2015 01:16    Titel:  


_________________
www.philaworld.ch
Nach oben
philaworld



Anmeldungsdatum: 05.05.2009
Beiträge: 48
Wohnort: Dübendorf

BeitragVerfasst am: 31.07.2015 01:20    Titel:  


_________________
www.philaworld.ch
Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
     Forum Basler Taube Foren-Übersicht -> Schweiz / Liechtenstein Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.



Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
Deutsche Übersetzung von phpBB.de

Protected by CBACK.DE CrackerTracker and phpBB2.de.

1252 blocked attacks