Forum Basler Taube Foren-Übersicht
Forum Basler Taube
 
Forum Basler Taube Foren-Übersicht

Der Treffpunkt für Briefmarken-Sammler um zu fachsimpeln, zu diskutieren oder einfach nur zu plaudern

   
RegistrierenRegistrieren LoginLogin SuchenSuchen
Forum Basler Taube Foren-Übersicht
CH-Kino ist besser als Hollywood - Die Baslertaube-Mediathek für einmalige Filmerlebnisse
UNO Genf
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7  Weiter
 
  Dieses Thema einem Freund empfehlen    Forum Basler Taube Foren-Übersicht -> Wer sammelt was?
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
pietschi



Anmeldungsdatum: 12.11.2015
Beiträge: 130

BeitragVerfasst am: 16.04.2016 16:49    Titel:  

Hallo zusammen


Um bei verschiedenen Belegen und Neueröffnungen von Postämtern mit eigenen neuen Stempeln, besser darauf eingehen zu können, zeige ich euch einen Grundriss-Plan des Palais des Nations.


Grundriss Palais
Forum Basler Taube




Es wird langsam schwierig, eine einigermassen chronologische Reihenfolge einzuhalten und nicht langweilig zu werden mit Markenausgaben, die in jedem Katalog abgebildet und beschrieben sind. In dieser Sparte werde ich euch nur noch, mir bekannte Abarten, im Bild vorstellen.

Bei den Luftpostbelegen werde ich mich auf Privatauflagen, die einerseits seltener und anderseits selten abgebildet sind, beschränken.

Bei den Ausstellungsbelegen werde ich nur wenige von den „Blauen Karten“ zeigen, da diese auch monoton wirken. Ich werde nur auf Unterschiede bei den BK , auf Ausstellungs-Geschenke der UNPA und gefällige private Ansichtskarten mit einem gewissen Bezug zu den Ausstellungs-Stempeln eingehen.

Was in keinem üblichen Katalog aufgeführt ist, sind die Belege von Sonderpostämtern für grosse und wichtige Konferenzen wie Atom- und Flüchtlingskonferenzen.
Im Moment mit der Syrien-Konferenz in Genf ja sehr aktuell.


Wir werden sehen.


Gruss aus dem Süden
pietschi
_________________
Es ist nie zu spät um etwas dazu zu lernen!
Nach oben
pietschi



Anmeldungsdatum: 12.11.2015
Beiträge: 130

BeitragVerfasst am: 22.04.2016 08:47    Titel:  

Hallo zusammen


Da ich festgestellt habe, dass sich viele im Forum für Markenabarten interessieren, zeige ich gerne einige, bei denen es keine Mehrfachlupe braucht, um die Anomalie zu erkennen.

Daher wie versprochen einige Marken-Abarten aus der Franko-Marken-Serie von 1969 / 1970. Die jüngeren Sammler, bitte nicht erschrecken wenn ihr nun Marken zu sehen bekommt, die ihr noch an keiner Börse in den Einsteckbüchern gesehen habt und auch solche dort nicht unerkannt schlummern. Im Lauf der Zeit werde ich euch aber solche zeigen, die von den Sammlern aus Unkenntnis noch nicht herausgesucht wurden.
Also beginnen wir gleich mit drei Knüllern der ZNR. 1 Franco-Marke 0.05 Fr. Gebäude UNO-New York, der ZNR. 14 Franko-Marke 10.00 Fr. Emblem der UNO und der ZNr. 7 Franco-Marke 0.70 Fr. UN Symbol.


Normalmarke und der Abart sog. Albino
Farbabart (Albino), die olive Farbe fehlt, das UNO-Gebäude ist weiss. Es existieren 2 Bogen zu je 50 Marken.

Forum Basler Taube




Geschnittene 10.00 Fr. Es existieren 2 Bogen zu je 50 Marken. Die hier Gezeigte ist also eine von acht mit Tap.
Forum Basler Taube




Zähnungsfehler des linken vertikalen 5er Streifens des gezähnten Bogens. Es existieren 2 Bogen. Der hier gezeigte waagrechte 3er Streifen ist eine von 10 Möglichkeiten
Forum Basler Taube



Bis zum nächsten Beitrag über die ersten Konferenz-Stempel.


Grüsse aus dem Süden.

pietschi
_________________
Es ist nie zu spät um etwas dazu zu lernen!
Nach oben
pietschi



Anmeldungsdatum: 12.11.2015
Beiträge: 130

BeitragVerfasst am: 27.04.2016 09:00    Titel:  

Hallo zusammen


Ich komme zurück auf Sonderpostämter und grosse Konferenzen. Die Erste solche nach 1969 fand im Jahr 1971 statt. Die Schlagzeilen in den Medien.
Eine bedeutende Atomkonferenz in Genf.


Unter den Auspizien der Vereinten Nationen wickelte sich vom 6. bis 16. September in Genf die 4. Internationale Konferenz für die friedliche Verwertung der Atomenergie ab, zu der mehrere tausend Teilnehmer, Beobachter und Pressevertreter erwartet wurden. Mehr als 60 Regierungen schickten ihre Delegierten. Den Vorsitz der Plenarsitzungen führten der Präsident der amerikanischen Atomenergiekommission, Dr. Glenn T. Seaborg, sowie sieben Mitglieder des wissenschaftlichen Konsultativkomitees der Vereinten Nationen. Die Konferenz befasste sich mit den wichtigsten Anwendungen der Atomenergie zu friedlichen Zwecken. Ihr Pensum gliederte sich in sechs Hauptthemen: Nuklearenergie, Nuklearbrennstoffe, gesundheitliche, rechtliche und Sicherheitsaspekte, Verwendung der Isotopen und Strahlungen, administrative und internationale Probleme der Atomenergie, nukleartechnologische Probleme im Hinblick auf die Entwicklungsländer. Mit der Konferenz verbunden war im Palais des Expositions eine Ausstellung „L'atome pour le développement“, an der sich 19 Regierungen beteiligten. Verschiedene, besonders interessante Aspekte der Konferenz wurden durch Film oder Television aufgezeichnet; diese Dokumente wurden dann den nationalen Fernseh- und anderen interessierten Institutionen und Organisationen zur Verfügung gestellt. So die damalige Meldung in den Printmedien.

Für die Abwicklung der postalischen Bedürfnisse im Palais des Nations, wurde von der UNPO in der Nähe der Konferenzsäle, ein Sonderpostamt mit zwei Schaltern, die die Reservestempel „e“ und „f“ und einen Briefkasten bereitstellten. Die Post des Briefkastens wurde mit dem Reservestempel „g“ entwertet.
Ich zeige euch einen Umschlag, gestempelt von der UNPA am Eröffnungstag der Konferenz und einen UNO-Dienstbrief des UNPO-Sonderpostamtes am Schlusstag der Konferenz.


UNPA-Brief vom Konferenzersttag FD 6.09.1971
Forum Basler Taube





UNPO-Dienstbrief vom Konferenzende LD 16.09.1971
Forum Basler Taube



Für Atom-Belange ist seit dem 24.08.1979, der Eröffnung des Donauparks, dem Internationalen Zentrum für die Vereinten Nationen in Wien, die IAEA-Unterorganisation der UNO in Wien, zuständig.


Grüsse aus dem Süden

pietschi
_________________
Es ist nie zu spät um etwas dazu zu lernen!
Nach oben
pietschi



Anmeldungsdatum: 12.11.2015
Beiträge: 130

BeitragVerfasst am: 03.05.2016 10:07    Titel:  

Hallo zusammen


Zu allen Erstausgaben gibt es auch speziell gestaltete Umschläge. Zu den vielen privaten Herstellern gibt es eigentlich nur 3 erwähnenswerte Umschläge. Die Genfer FDC, das sind Ersttagsbriefe, die seit 1958 zu jeder Briefmarkenausgabe entworfen werden. Sie erfreuen sich aufgrund ihrer hervorragenden grafischen Gestaltung einer besonderen Beliebtheit. Neben den Headquarter Cachets, die in einer Sammlung etwas monoton wirken, da über mehrere Ausgaben der gleiche Umschlag benutzt wird, gibt es noch die Umschläge der WFUNA (World Federation of Unidet Nations Association) Weltverband der Gesellschaften für die Vereinten Nationen. Auch diese Umschläge werden seit 1966 zu jeder Ausgabe von namhaften Personen wie Salvador Dali, Hans Erni, Marc Chagall, Antony Quinn, Rudolf Mirer etc., etc., gestaltet. Es sind dies die einzigen Umschläge neben den Genfer- und Headquarters Cachets, die in die fortlaufenden UNO-Sammlungen des Philatelistischen Museums der Vereinten Nationen in Genf aufgenommen werden.

Ich zeige euch zur ersten Sondermarken Ausgabe vom 25.1.1971 „Friedliche Nutzbarmachung des Meeresbodens“ einen echt gelaufenen Express-FD-Brief mit illustriertem 32 mm FD-Stempel.


Expressbrief Privatumschlag echt gelaufen, mit illustriertem FD-Stempel
Forum Basler Taube


An jeder Erstausgabe sind neben dem extra hergestellten illustriertem 32 mm Stempel auch FDC machbar, mit den im Gebrauch befindlichen 28 mm Tagesstempel und der Stempelmaschine. Als Beispiel muss ich ein Stück weiter im Datum, da wie bei jedem Sammler nicht alles lückenlos ist. Als Beispiel ein echt gelaufener Express-FDC auf Genfer FD-Umschlag mit UNPA-FD-Tagesstempel vom 11.9.1972 und ein echt gelaufener Express-FDC auf Genfer FD-Uzmschlag mit UNPO-FD-Tagesstempel vom 12.9.1972. Ihr erinnert euch an den Postvertrag? UNPO Erstausgaben immer einen Werktag nach dem UNPA-Ausgabetag!


UNPA FDC ZNr. 27 , UNO-Wirtschafts-Kommission für Europa entwertet mit FD 28 mm Tagesstempel „b“
Forum Basler Taube



UNPO FDC ZNr. 27 vom 12.9.1972, entwertet mit FD 28 mm Tagesstempel „a“
Forum Basler Taube



Auf das nächste Mal
Grüsse

pietschi
_________________
Es ist nie zu spät um etwas dazu zu lernen!
Nach oben
pietschi



Anmeldungsdatum: 12.11.2015
Beiträge: 130

BeitragVerfasst am: 09.05.2016 14:21    Titel:  

Hallo zusammen


Am 7.4.1972 kam eine erste Souvenirkarte zur Ausgabe. Diese Erinnerungskarten zeigen Wiedergaben themenverwandter, bereits herausgegebener UNO-Wertzeichen, sowie einen auf den Ausgabeanlass bezogenen Text, z.B. den Abdruck einer kurzen Erklärung des UNO-Generalsekretärs.
Die UNPA verkaufte diese Karten im Format 203 mm x 152 mm. Die Sammler fanden es ein bisschen komisch, ein Druckerzeugnis für 1 US-$ zu kaufen und viele negierten dieses Angebot. Nicht zu vergessen 1972 galt 1 US-Dollar noch sFr. 4.50, viel Geld für ein Druckerzeugnis wie eine Karte mit aufgedruckten Briefmarken ohne ersichtliche Sammelwürdigkeit. Vor allem amerikanische Sammler, etwas geübter im Umgang mit der UNO-Administration, machten philatelistische Sammlerobjekte daraus, indem sie eine echte Briefmarke, welche auf der Souvenirkarte abgebildet war, aufklebten und am Ausgabetag in N.Y oder Genf abstempeln liessen. Die UN-Administration erkannte schnell, dass dies scheinbar ein Bedarf sein könnte und bereits die 2. Souvenirkarte wurde neben druckfrisch auch mit N.Y.-Marke und N.Y.-Ersttagstempel und Genfer Marke mit Genfer-Ersttagstempel angeboten. Der Verkaufspreis von 1 US-Dollar für die druckfrische Karte hielt sich bis zur 23. Ausgabe. Im Jahre 1979 kam dann noch die Souvenirkarte mit UNO-Wien-Marke des Ausgabetages und Wiener Ersttagsstempel dazu.


Bei der Souvenirkarte Nr. 1 gibt es eine erste Auflage, Karte 1 Typ I und eine zweite Auflage, Karte 1 Typ II (Auflage 40'000 Stk.). Total wurden 158'934 Karten verkauft. Die Karten Typ I und II können gut, wegen einem kleinen Unterschied im Text, unterschieden werden. Im Angebot der UNPA war bei der 1. Karte nur die druckfrische Variante.


Souvenirkarte Nr. 1Typ I, Ausgabetag 07.04.1972 mit FD-Stempel zur bildgleichen Markenausgabe.
Forum Basler Taube



Souvenirkarte Nr. 1 Typ II, Auflage ca. 40 000 Stk. im angebotenem druckfrischen Zustand.
Forum Basler Taube



Vergrösserung des Unterscheidungs-Merkmals. Enger Abstand des Punktes = 1. Auflage.
Forum Basler Taube




Vergrösserung des Unterscheidungs-Merkmals. Weiter Abstand des Punktes = 2. Auflage.
Forum Basler Taube



Das nächste Mal wieder etwas Luftpost aus dem Jahre 1971, EF ab Zürich oder Basel.


Grüsse

pietschi
_________________
Es ist nie zu spät um etwas dazu zu lernen!
Nach oben
pietschi



Anmeldungsdatum: 12.11.2015
Beiträge: 130

BeitragVerfasst am: 13.05.2016 23:52    Titel:  

Hallo zusammen


Wie im letztes Beitrag versprochen, einige, wenig gesehene Luftpostbriefe aus dem Jahre 1971.


Flug Nr. 16 EF 2.04.1971 Zürich-Nicosia Zypern mit CV-990 der Swissair. Geflogene Belege 50 Stk. alle mit dem UNPA-Handstempel 26.-3.71 „b“ und dem Durchgangsstempel 8058 Zürich 58 vom 2.-4.71 „k“

Forum Basler Taube


Für den Erstflug der Swissair von Zürich nach Nicosia SR 368 wurde am 2.-4.1971 kein Sonderstempel verwendet.

Mit diesem Beleg beginen, die Aufgaben ab UNO-Genf zu den Erstflügen ab Zürich und Basel. Die UNPA erklärte officiell, dass Post für Erstflüge ab Zürich und Basel angenommen werden.


Flug Nr. 14 EF 4.04.1971 Zürich-Moskau Russland mit ILyushin 62 der Aeroflot. Geflogene Belege 30 Stk. alle mit illustriertem 32 mm FDC-Stempel Flüchtlinge vom 12.-3.71 sowie dem Durchgangsstempel 8058 Zürich 58 Flughafen vom 4.-4.71
Forum Basler Taube



Flug Nr 15 JP 8.04.1971 Genf-New York USA mit B747 der TWA. Geflogene Belege 50 Stk. mit UNPA-Handstempel „b“ und „f“ vom 26.-3.71 und dem Durchgangsstempel 1215 Genève 15 Aeroport vom -8.-4.71. Zusätzlich erhielten alle Belege einen roten Gesellschaftsstempel der TWA
Forum Basler Taube



Gruss

pietschi
_________________
Es ist nie zu spät um etwas dazu zu lernen!
Nach oben
pietschi



Anmeldungsdatum: 12.11.2015
Beiträge: 130

BeitragVerfasst am: 19.05.2016 09:52    Titel:  

Hallo zusammen


Um noch etwas im Jahr 1971 zu bleiben, nochmals einige in der UNO-Philatelie katalogisierte Luftpostbelege.


Flug Nr. 21 EF 29.04.1971 Zürich-Barranquilla-(Bogota) Kolumbien mit B 707 der Avianca. Geflogene Belege 50 Stk. alle mit UNPA-Handstempel „b“ vom 13.-4.71 und dem Durchgangshandstempel 8058 Zürich 58 Flughafen vom 29.-4.71. Der grüne Hinweisstempel wurde privat angebracht.
Forum Basler Taube



Flug Nr. 20.EF 29.04.1971 Zürich-Bogota Kolumbien mit B 707 der Avianca. Geflogene Belege 50 Stk. mit UNPA-Handstempel „b“ und illustriertem 32 mm FDC-Stempel Welternährungsprogramm vom 13.-4.71 und dem Durchgangshandstempel 8058 Zürich 58 Flughafen vom 29.-4.71. Der schwarze Hinweisstempel wurde privat angebracht.
Forum Basler Taube



Flug Nr. 23 EF 26.05.1971 Genf Dharan Nepal mit B 707 der Air India. Geflogene Belege 80 Stk. , 70 Stk mit UNPA-Handstempel „b“ vom 26.-5.71 und 10 Stk. mit UNPO-Handstempel „a“. Der grüne Hinweisstempel wurde privat angebracht.
Forum Basler Taube



Gruss

pietschi
_________________
Es ist nie zu spät um etwas dazu zu lernen!
Nach oben
Uwe



Anmeldungsdatum: 05.12.2008
Beiträge: 221
Wohnort: Thurgau

BeitragVerfasst am: 19.05.2016 20:03    Titel:  

Hallo Pietschi

Ich habe 2 Alben voll mit UNO ET-Briefe + Aerogramme und Postkarten von 1969 bis etwa 2000. Auch noch einige Einzelmarken. Kannst Du diese gebrauchen?
Eigentlich sind das ja wunderschöne Marken u. Briefe zu Themen wie Klima, Umwelt, Ozean, Projekt Erde, Menschenechte usw.
Ich hatte diese mal bei einem ricardo-lot mitersteigert, aber ich selber sammle keine UNO-Marken. Vielleicht sammelst Du ja auch CH-Marken, wo ich vielleicht noch was gebrauchen könnte (als Tausch). kannst mir ja PN schicken.

Gruss
Uwe
_________________
Man ist immer entweder ein Teil des Problems oder Teil der Lösung.
Nach oben
pietschi



Anmeldungsdatum: 12.11.2015
Beiträge: 130

BeitragVerfasst am: 25.05.2016 09:12    Titel:  

Hallo zusammen


Wie bei dem Beitrag zur 1. Souvenirkarte berichtet, war die 2. Karte bereits den Sammlern angepasst und erschien, neben der druckfrischen Ausgabe auch als officielle Ausgabe mit einer Bildgleichen Marke und illustriertem 32 mm FD-Stempel. Die Gesamtauflage aller verkauften Variationen 304'476 Stk. Die beiden gezeigten Karten zeigen einen kleinen Unterschied.



Souvenirkarte neu mit Marke und Ersttagstempel, offizielle UNPA-Ausgabe vom 17.11.1972 mit einer Auflage von 76'286 Stk .
Forum Basler Taube



Souvenirkarte Nr. 2 Abart
Forum Basler Taube



Erkennt ihr die Abart??


Auflösung folgt!


Gruss
pietschi
_________________
Es ist nie zu spät um etwas dazu zu lernen!
Nach oben
pietschi



Anmeldungsdatum: 12.11.2015
Beiträge: 130

BeitragVerfasst am: 27.05.2016 09:11    Titel:  

Hallo zusammen


Die Abart, bei einem Bruchteil der verkauften Auflage, zeigt sich in der Unterschrift des UNO-Generalsekretärs Kurt Waldheim.

Abart: Unterbrechung in der Unterschrift von Kurt Waldheim
Forum Basler Taube



Gruss

pietschi
_________________
Es ist nie zu spät um etwas dazu zu lernen!
Nach oben
pietschi



Anmeldungsdatum: 12.11.2015
Beiträge: 130

BeitragVerfasst am: 03.06.2016 16:38    Titel:  

Hallo zusammen


Beim letzten Beitrag habe ich mich ein bisschen verhaspelt und bin schon im Nov. 72 angelangt. Dabei hätte es vorher noch einiges zu berichten gegeben, wie beispielsweise einige interessante Luftpostbelege oder die IRC's von 1971.

Das Ende der 60 Rp.-Scheine und Neue mit 90 Rp., sowie die Überdruckvarianten 90 Rp. auf 60 Rp.


LD 60 Rp. vom 30.-6.71 UNO Genf Typ 1, Wien Muster Typ XIX, Handstempel UNPO „a“ und „b“.
Forum Basler Taube


FD 90 Rp. vom -1.-7.71 UNO Genf Typ 2, Wien Muster Typ XIX, Handstempel UNPO „a“ und „b“.
Forum Basler Taube



Überdruck 90 Rp. auf 60 Rp. UNO-Genf Typ 3, Wien Muster Typ XIX
ET Handstempel „a“ -8.-3.72 , LD Handstempel „a“ 21.-3.72
ET Handstempel „b“ 14-3.72, LD Handstempel „b“ 21.-3.72


Handstempel "a" vom 14.-3.72 und FD Handstempel "b" vom 14.-3.72 UNO-Genf Typ 3, Wien Muster Typ XIX
Forum Basler Taube


Ganz allgemein sind nur wenige Überdruck IRC 90 Rp. auf 60 Rp. bekannt.


Gruss

pietschi
_________________
Es ist nie zu spät um etwas dazu zu lernen!
Nach oben
pietschi



Anmeldungsdatum: 12.11.2015
Beiträge: 130

BeitragVerfasst am: 06.06.2016 00:04    Titel:  

Hallo zusammen


Wie im Beitrag vom 22.04.2016 versprochen, Abarten die noch zu finden sind.


Freimarke ZNr.10 , 90 Rp. Symbol der Einheit mit grünem Punkt in der gelben Flagge.
Forum Basler Taube



Detail der Abart, 44. Marke im Bogen, Abartensucher D4
Forum Basler Taube



Linker Tap 4 mm nach oben Verschoben
Forum Basler Taube


Also nun auf, auf die Suche!


Grüsse
bis zum nächsten Beitrag über die gleiche Marke

pietschi
_________________
Es ist nie zu spät um etwas dazu zu lernen!
Nach oben
pietschi



Anmeldungsdatum: 12.11.2015
Beiträge: 130

BeitragVerfasst am: 13.06.2016 13:54    Titel:  

Hallo zusammen

Bei der Freimarke Nr. 13 gibt es noch folgende Druckzufälligkeiten oder Plattenfehler.


Detail im Tap, offene 0 von 1970
Forum Basler Taube



Vergrösserung unten links der Nr. 13, verschobener Blau- und Gelbdruck
Forum Basler Taube



Vergrösserung unten links der Nr. 13, stark nach unten verschobener Gelbdruck
Forum Basler Taube



Grüsse, bis zum nächsten Beitrag.

pietschi
_________________
Es ist nie zu spät um etwas dazu zu lernen!
Nach oben
pietschi



Anmeldungsdatum: 12.11.2015
Beiträge: 130

BeitragVerfasst am: 20.06.2016 20:52    Titel:  

Hallo zusammen


Zuleitungsflüge ab UNO-Genf gibt es in unbestimmter Anzahl mit unbestimmten Auflagezahlen. Versierte Sammler schafften es zu den unmöglichsten Erstflugdestinationen Belege ab UNO-Genf zuzuleiten. Ich zeige euch einige Beispiele.



Zuleitung via München an die Olypiade, mit Lufthansa Olympia Sonderflug, nach Sapporo.
Forum Basler Taube




Zuleitung zu Lufthansa Erstflug Frankfurt-Moskau vom 5.2.1972
Forum Basler Taube




Zuleitung zu Lufthansa Olympia Sonderflug von München nach Buenos Aires Argentinien. LH 500R vom 12.9.1972
Forum Basler Taube



Das nächste Mal etwas über Ausstellungsstempel.

Gruesse
pietschi
_________________
Es ist nie zu spät um etwas dazu zu lernen!
Nach oben
pietschi



Anmeldungsdatum: 12.11.2015
Beiträge: 130

BeitragVerfasst am: 26.06.2016 23:14    Titel:  

Hallo zusammen


Wie angekündigt, etwas zu den Ausstellungs-Erinnerungs-Stempel.


Ausstellungs- oder Erinnerungsstempel wie sie die UNPA in ihrer Publikation vom Februar 1984 nennt.
Ich zitiere aus dem Vorwort: "Seit vielen Jahren beteiligt sich die Postverwaltung der Vereinten Nationen in Genf regelmässig an regionalen, nationalen und internationalen Ausstellungen. Seit dem 9. Dezember 1972 in Bordeaux (Frankreich) wurde für jede Ausstellung ein besonderer Erinnerungsstempel angewendet. Diese Erinnerungsstempel stiessen bei den Sammlern auf weitverbreiteten Erfolg und Begeisterung. Aus diesem Grund wurde diese Schrift mit der Reproduktion der ersten 131 Erinnerungsstempel mit Auflagezahlen herausgegeben."

Am Schluss wird noch auf die Anwendungsregeln zur Anbringung der Erinnerungsstempel hingewiesen. Leider war diese Regel nicht von Anfang klar definiert und es kam zu etlichen Abweichung der selbst aufgestellten Regeln.
Im Vorwort steht: „…..ob sie (die Erinnerungsstempel) auf gewöhnliche Postsachen oder auf Blauen Karten, die für jede Ausstellung herausgegeben werden, angewendet wurden.“ Diese Aussage stimmt leider so nicht, denn für den 1. und 3. Erinnerungsstempel gab es keine Blauen Karten.
Die Blauen Karten wurden eigentlich als bleibende Erinnerung an die jeweilige Ausstellung, versehen mit dem Ausstellungsstempel, verkauft. Auch da gab es Abweichungen und Inkonsequenzen. Also für die 1. Ausstellung gab es nicht einmal eine Ankündigung, dass es einen solchen Erinnerungsstempel geben würde. Dementsprechend sind diese Stempel auch nicht so häufig auf Belegen mit Genfer UNO-Frankatur zu finden. Gemäss Angaben der UNPA wurden während der ganzen Ausstellung ca. 5000 Stempel-abdrucke getätigt ??? Nach Angaben des Veranstalters wurden 1000 Sonderumschläge mit Französischer Frankatur verkauft. Die UNPA veröffentlichte viel später folgende Zahlen: Belege via Genf 565 Stk. und Belege via New.York 392 Stk., das heisst Total 957 Stk. UNO-Belege mit Bordeaux Erinnerungsstempel. Bei der 2. Ausstellung, der IBRA in München, gab es erstmals unangekündigt Blaue Karten. Diese Karten tragen rückseitig einen auf die IBRA bezogenen Aufdruck. Diese 1. Blauen Karten wurden nicht verkauft, sondern innerhalb einer Werbeaktion an Käufer von UNO-Material verschenkt. Der Erinnerungsstempel wurde nur auf besonderen Wunsch angebracht. Den IBRA Ausstellungsstempel gibt es in auffällig unterschiedlichen Stempelfarben. Alle Belege die vom Standpersonal unmittelbar gestempelt wurden tragen einen schwarzvioletten Stempelabdruck. Alle Belege die in den aufgestellten Briefkasten eingeworfen wurden, erhielten in Genf einen tiefschwarzen Stempelabdruck. Bei der 3. Ausstellung in Stockholm wurde der Erinnerungsstempel angekündigt. Es gab wie vorgängig erwähnt keine Blauen Karten. Bei der 4. in Nancy, 5. in Périgueux und 6. in Colmar war der Erinnerungsstempel angekündigt, nicht aber die Blauen Karten. Die Stempelvorkommen und Handelspreise wiederspiegeln dies dementsprechend.

Anwendungsregeln für Erinnerungsstempel, wie in der Publikation veröffentlicht.
„Der Zweck dieser Stempel ist, den Besuchern von Verkaufsschaltern der UNO-Postverwaltung an Ausstellungen die Möglichkeit zu geben, ein besonderes philatelistisches Andenken mitzunehmen. Damit dieser Stempel seinen spezifischen Charakter und philatelistischen Wert behält, wird er nur während der Dauer der Ausstellung benützt. Er kann daher nicht schriftlich bei der UNPA in Genf bestellt werden“: und weiter „Die Erinnerungsstempel werden auf allen Umschlägen, Postkarten und Ganzsachen angebracht, die mit UNO-Marken frankiert und mit einem Datum gestempelt sind, welches nicht vor der Eröffnung der Ausstellung liegen darf; davon ausgenommen sind FDC der letzten Ausgabe der Vereinten Nationen Nationen und vorher gestempeltes philatelistisches Material der UNPA, welches gerade an ihren Schaltern verkauft wird.“
Belege, frankiert mit Briefmarken einer nationalen Postverwaltung, erhalten den Abdruck des Erinnerungsstempel der UNO Postverwaltung, wenn diese mit einem Sonderstempel gestempelt sind, der im Rahmen einer Ausstellung, an der die UNPA teilnimmt, von der nationalen Postverwaltung zu Ehren der Vereinten Nationen oder einem „Tag der Vereinten Nationen“ geführt wird.“
Ich werde euch Belege zeigen die diesen, von der UNPA selbst aufgestellten Regeln entsprechen und solche bei denen diese nicht eingehalten wurden.



Brief der Französischen Post mit UNO-Ausstellungsstempel Nr. 1 Bordeaux
gemäss Reglement, Französischer Ausstellungsstempel mit UNO-Bezug.

Forum Basler Taube



Brief mit UNO-Genf-Frankatur und Austellungstempel Nr. 1.
Alle Belege tragen den UNPA Handstempel "b" vom 12.01.1973

Forum Basler Taube



Rückseite der 1. Blauen Karte an der IBRA in München
mit dem auf die IBRA bezogenen Text.

Forum Basler Taube



Grüsse
pietschi
_________________
Es ist nie zu spät um etwas dazu zu lernen!
Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
     Forum Basler Taube Foren-Übersicht -> Wer sammelt was? Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7  Weiter
Seite 2 von 7

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.



Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
Deutsche Übersetzung von phpBB.de

Protected by CBACK.DE CrackerTracker and phpBB2.de.

1249 blocked attacks