Forum Basler Taube Foren-Übersicht
Forum Basler Taube
 
Forum Basler Taube Foren-Übersicht

Der Treffpunkt für Briefmarken-Sammler um zu fachsimpeln, zu diskutieren oder einfach nur zu plaudern

   
RegistrierenRegistrieren LoginLogin SuchenSuchen
Forum Basler Taube Foren-Übersicht
CH-Kino ist besser als Hollywood - Die Baslertaube-Mediathek für einmalige Filmerlebnisse
Warum werden im SBK nicht alle Rollenmarken erwähnt?
Gehe zu Seite Zurück  1, 2
 
  Dieses Thema einem Freund empfehlen    Forum Basler Taube Foren-Übersicht -> Newbies fragen - Profis antworten
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Uwe



Anmeldungsdatum: 05.12.2008
Beiträge: 221
Wohnort: Thurgau

BeitragVerfasst am: 05.02.2017 18:02    Titel:  

Zitat:
aus Bogen kann sich Kreti und Pleti Rollen basteln ....


Ja, aber darum geht es nicht, sondern um Marken, die in Rollenautomaten verwendet wurden.
Ich gehe nicht davon aus, dass ein Sammler irgendwelche Rollen "basteln" konnte und die Post hat diese dann einfach in ihren Marken-Automaten verwendet Cool

Rollenmarken weisen ja noch Merkmale wie:
- geschnittene Zähne (oder gar angeschnittene Marken)
- Greiferlöcher
- Klebestellen
- rückseitige Nummern
auf

Allerdings gibt auch Automatenmarken ohne Kontrollnummern.
Kleti und Pleti kann jedenfalls keine Nummern anbringen. und sie auch nicht einfach selber in Automaten abfüllen Rolling Eyes

Für mich bleiben nach wie vor Fragen offen...!
_________________
Man ist immer entweder ein Teil des Problems oder Teil der Lösung.
Nach oben
stempeler



Anmeldungsdatum: 14.08.2007
Beiträge: 694

BeitragVerfasst am: 06.02.2017 14:18    Titel:  

@Uwe

Ich bleibe dabei: wenn Automaten richtig eingestellt sind, sind keine Greiflöcher zu sehen und die Marken auch nicht angeschnitten. Schnitte lassen sich auch mit einem Japanmesser hervorragend reproduzieren, und auch Marken aus Markenheftchen weisen (an)geschnittene Zähne auf. Einziges unzweideutiges Merkmal von Rollenmarken sind Kontrollnummern; alle anderen von Dir aufgezählten Merkmale können mit einem Messer oder einer Rasierklinge resp. Nadeln "nachgeahmt" werden.

Stempeler
_________________
Linus: Lucy, why is the sky blue?
Lucy: because it isn't green!
Linus: I thougt there would be a more complicated reason .... (Charles M. Schulz)
Nach oben
Rein



Anmeldungsdatum: 12.10.2009
Beiträge: 350
Wohnort: Leiden, Niederlande

BeitragVerfasst am: 06.02.2017 14:41    Titel:  

Stempeler,

nicht alle Rollen-marken haben Kontrollnummer! Am häufigsten 1 auf 5....

Gruss, Rein
Nach oben
stempeler



Anmeldungsdatum: 14.08.2007
Beiträge: 694

BeitragVerfasst am: 06.02.2017 15:45    Titel:  

@ Rein
Das ist mir schon klar, denn schliesslich bin ich seit bald 60 Jahren Sammler! Was die Post auf Rollen angeboten hat, ist mir bestens bekannt!
In einem früheren Beitrag habe ich bereits geschrieben, dass Elferstreifen aus Rollen Stammen müssen; und gerade diese sind meistens von Hand abgetrennt, also nicht geschnitten. Im letzten Beitrag ging es um Merkmale von Einzelmarken oder Paaren: wenn die sich nicht durch einen Fliegenschiss wie beim Postboten, einem fehlenden Punkt oder Strichlein wie bei der Ausgabe von 1960 oder durch eine andere Schraffur wie bei der 20 Rp. Technik & Landschaft von den Bogenmarken unterscheiden, sind geschnittene Zähne, verschnittene Marken oder vermeintliche Einstiche kein Beweis für eine Rollenmarke. Das und nicht mehr wollte ich sagen.
Stempeler
_________________
Linus: Lucy, why is the sky blue?
Lucy: because it isn't green!
Linus: I thougt there would be a more complicated reason .... (Charles M. Schulz)
Nach oben
Rein



Anmeldungsdatum: 12.10.2009
Beiträge: 350
Wohnort: Leiden, Niederlande

BeitragVerfasst am: 07.02.2017 11:27    Titel:  

Stempeler,


Forum Basler Taube


Sind das auch Rollenmarken?!



Forum Basler Taube




Forum Basler Taube


Gruss, Rein



Forum Basler Taube
Nach oben
stempeler



Anmeldungsdatum: 14.08.2007
Beiträge: 694

BeitragVerfasst am: 08.02.2017 11:10    Titel:  

@Rein

Nein, das sind aus Bogen geschnittene Marken, wie sie in den Maschinen von Lettershops verwendet werden, welche Werbesendungen verpacken, die Umschläge verschliessen, eine Briefmarke aufkleben und dann vorentwerten. Solche Maschinen liefert z.B. HAWID; dort wird auf dem Umschlag im Tamponprint-Verfahren ein Leimfeld angebracht, dann holt ein Roboter aus einem Magazin, in welchem die Marken (Einzelmarken oder Paare) gestapelt sind, mit einem Sauger das oberste Exemplar vom Stapel und positioniert es auf dem Leimfeld. Anschliessend wird die Marke mit einer Rolle auf das Leimfeld gepresst. Die Marken kleben also nicht mit dem eigenen Gummi.
Auch die Post verwendet solche Maschinen für die Herstellung von FDCs, nur dass die Post die Marken von Hand aus den Bogen trennt. Im Fall von "selbstklebenden" Marken lässt die Post z.T. spezielle Teilauflagen fertigen, welche gar nicht kleben.

Stempeler
_________________
Linus: Lucy, why is the sky blue?
Lucy: because it isn't green!
Linus: I thougt there would be a more complicated reason .... (Charles M. Schulz)
Nach oben
Rein



Anmeldungsdatum: 12.10.2009
Beiträge: 350
Wohnort: Leiden, Niederlande

BeitragVerfasst am: 08.02.2017 12:23    Titel:  

Stempeler,


Vielen Dank für die interessante Information!

Wäre es nicht einfacher gewesen mit Rollenmarken zu arbeiten?

Gruss, Rein
Nach oben
Uwe



Anmeldungsdatum: 05.12.2008
Beiträge: 221
Wohnort: Thurgau

BeitragVerfasst am: 08.02.2017 20:20    Titel:  

@Stempeler

Wenn die Post seit 1912 serienmässig solche Marken-Automaten einsetzt, welche Markenausgabe(n) wurden denn damals ab 1912 verwendet?

Sorry, dass ich immer wieder nachfrage, aber so ganz logisch war bisher noch keine Antwort. Ich habe das Gefühl, einige wissen zwar etwas, aber so richtig genau weiss dann doch wieder niemand etwas genaues. Ich zweifle Dein langjährige Erfahrung nicht an, aber weisst Du wirklich 100%ig, dass die Marken, die nicht im SBK als RM aufgeführt sind auch NIE Rollenmarken waren?

Ich meine, warum sollte jemand auf die Idee kommen, einen Rollenmarkenkatalog zu verfassen, die Automaten darin vorstellen und dann diese und jene Marken aufführen, welche (angeblich) verwendet wurden, die dann aber gar keine RM sein sollen? Da fehlt mir einfach die Logik... Rolling Eyes
_________________
Man ist immer entweder ein Teil des Problems oder Teil der Lösung.
Nach oben
bumbi



Anmeldungsdatum: 01.07.2009
Beiträge: 3703
Wohnort: Bärn

BeitragVerfasst am: 08.02.2017 21:32    Titel:  

Hallo Uwe,
ich mische mich nun auch noch ein.

Vielleicht sollten wir zwischen "Rollenmarken" und "Markenrollen" zu unterscheiden lernen. Beide haben nur den Zweck, damit Maschinen für rationelleres verkaufen oder bekleben zu befüllen.
Die Sammler waren dabei sicherlich nicht im Fokus.

Richtig ist sicherlich, dass nur eine auf Endlos-Papier gedruckte Marke eine "echte" Rollenmarke sein kann. Da kann Rein mit seiner grossen Erfahrung aus dem Druckgewerbe - so wie es aussieht - anhand der Druckrichtung feststellen, ob die Marke im Bogen oder Endlos gedruckt wurde.

Wenn ein Bogen in Streifen geschnitten wurde und anschliessend die Streifen aneinander geklebt wurden, um damit Maschinen zu füllen, dann sind das wohl eher keine echten Rollenmarken. Ob dabei jede fünfte Marke hinten nummeriert wurde, ist nicht relevant; selbst wenn das so aussieht. Ich besitze ungeschnittene Bogen mit rückseitigen Kontrollnummern, auf Ricardo für wenig Geld gekauft. Diese Bogen sind ja wohl "illegal" in den Handel gekommen. Genauso wie übrigens viele andere Sachen wie einige Ungezähnte, Probedrucke, Essay's uvam. Sehr zum Leidwesen der Sammler, aber wohl eher zur Freude der Händler und Auktionatoren (ist nicht böse gemeint!). Aber das ist schon wieder ein anderes Thema.

Ebenfalls kann eine Klebestelle (dies wird ja auch oft als Indiz für eine Rollenmarke gewertet) nicht viel aussagen, denn die kann ich leicht auch selber herstellen. Auch Marken, die auf zwei Seiten geschnitten sind, sind kein Beweis für eine Rollenmarke.

Solange sich die Marken nicht vom Druckbild her EINDEUTIG unterscheiden lassen, so ist das wohl nicht mehr als nur ein Ratespiel, bei dem die Lösungen nicht bekannt sind.

Wenn etwas im Katalog steht, dann muss dies nicht unbedingt richtig sein. Wenn dabei "echt gedruckte" Rollenmarken mit aus Streifen geklebten Markenrollen in einen Topf geworfen werden, so wird sich das aus irgendwelchen Gründen so ergeben haben. Die jetzt noch ändern zu wollen, ist wohl eher unrealistisch.

Alles klar?

Hoffentlich hab ich jetzt niemanden beleidigt oder verbittert.
LG Bumbi
_________________
Life might be expensive, ...but you are dead for a long time ! Laughing
Nach oben
pietschi



Anmeldungsdatum: 12.11.2015
Beiträge: 130

BeitragVerfasst am: 09.02.2017 12:35    Titel:  

Hallo Bumbi

Ich bin nicht ganz einverstanden mit dir. Du schreibst:

„Ich besitze ungeschnittene Bogen mit rückseitigen Kontrollnummern, auf Ricardo für wenig Geld gekauft. Diese Bogen sind ja wohl "illegal" in den Handel gekommen“

Diese Bogen wurden über den Postschalter ganz legal verkauft. So habe ich sie erworben.
Die Bogen haben oben und unten keinen Rand weil sie nicht als Bogen gedruckt wurden, sondern als Band. Verkauft, bezeichnet und gebraucht wurden diese Ziffernmarken als Automatenmarken (Rollenmarken). Diese Ziffernmarken wurden an den Briefmarkenautomaten in Rollen eingesetzt.


Beispiel Teilbogen 483 RI.01
Forum Basler Taube


Sechserstreiben 414RM.01
Forum Basler Taube



Ist nun eine Marke aus dem Bogen eine Rollenmarke, oder eine Marke ohne Nummer aus der Rolle eine Bogenmarke?

Ich vertrete die gleiche Meinung wie Stempeler. Jede Rollenmarke ist nur dann eine Rollenmarke, wenn sie sich durch das Druckbild als solche definiert (Beispiel die Postgeschichtlichen Motive) oder wenn sie auf der Rückseite einen Konrollaufdruck trägt, oder als Sechser- oder Elfer-Streifen vorliegt.


Grüsse

pietschi
_________________
Es ist nie zu spät um etwas dazu zu lernen!
Nach oben
bumbi



Anmeldungsdatum: 01.07.2009
Beiträge: 3703
Wohnort: Bärn

BeitragVerfasst am: 11.02.2017 11:27    Titel:  

Hallo Pietschi,
pietschi hat Folgendes geschrieben:
Diese Bogen wurden über den Postschalter ganz legal verkauft.

Embarassed ...hab ich nicht gewusst... Embarassed

Ich entschuldige mich gerne dafür!
Wieder was gelernt - toll Wink
Danke, Pietschi !

LG Bumbi
_________________
Life might be expensive, ...but you are dead for a long time ! Laughing
Nach oben
stempeler



Anmeldungsdatum: 14.08.2007
Beiträge: 694

BeitragVerfasst am: 11.02.2017 16:28    Titel:  

@bumbi und Pietschi

Um genau zu sein: die Bogen wurden nicht am Postschalter verkauft; sie konnten nur bei den Philateliestellen bezogen werden!

Stempeler
_________________
Linus: Lucy, why is the sky blue?
Lucy: because it isn't green!
Linus: I thougt there would be a more complicated reason .... (Charles M. Schulz)
Nach oben
bytebull



Anmeldungsdatum: 18.11.2013
Beiträge: 62

BeitragVerfasst am: 20.02.2017 08:52    Titel:  

Hallo Zusammen

Man kann doch immer etwas dazu lernen Smile Mein Vater hatte immer alles aufbewahrt, deshalb wusste ich das mit den Ziffenmarken in Teilbögen und den rückseitigen Kontrollnummern. Das mit den Massensendungen wusste ich nicht, oder besser gesagt, ich ging von Rollenmarken aus da es ja von der 734 - 742 laut Zumstein Spezial auch Rollenmarken gibt. Wie nun diese Massensendungen tatsächlich frankiert wurden hat mich doch wieder etwas gelernt.
Zu den Klebestellen, diese werden im Zumstein Spezial als Abart geführt, dies zu fälschen ist wohl kein so grosser Aufwand.

Gruss
Bytebull
Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
     Forum Basler Taube Foren-Übersicht -> Newbies fragen - Profis antworten Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2
Seite 2 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.



Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
Deutsche Übersetzung von phpBB.de

Protected by CBACK.DE CrackerTracker and phpBB2.de.

1249 blocked attacks